Kreativ zu sein ist ein einziges Dilemma. Wir sollen und wollen danach streben und wir müssen es auch. Egal ob in gestal­ter­ischem Berufsfeld tätig oder nicht, kreativ zu sein ist die Maxime. Diese Maxime setzt man sich selbst, indem man zum Beispiel Freude in der Selbstverwirklichung fndet, die nur durch kreative prozesse möglich ist. Aber vor allem wird sie auch von der Gesellschaft aufgezwungen. Nur neu ist noch gut. Nur anders ist noch bestaunenswert.

Ideengut
Bachelorarbeit

Im vierten Semester Typografie wurde ein Corporate Design für den Nuremberg Campus of Technology, der neue Zusammenschluss der beiden in Nürnberg ansässigen Hochschulen für Wissenschaft, gesucht. Der gesamte Kurs lieferte Vorschläge. Mein Logo belegte den dritten Platz.

NCT
Corporate Design

Im Rahmen meines Praktikums bei Nandodesign entstand das CD für Loomic. Die Firma, die unter anderem Glühbirnen
verkauft, beauftragte Nandodesign mit einem Corporate Design. Ich gestaltete das Logo, die Visitenkarten, einen Flyer
sowie Produktverpackungen mit verschiedene Icons. Bald durfte ich den Kunden weitgehend allein betreuen.

Loomic
Corporate Design

Ein fiktives Deisgnmanual zu gestalten galt es im vierten Semester Grafikdesign. Ich erfand die Firma Johansson, eine Delikatessfischerei aus Schweden. Neben Logo, Visitenkarten und Briefpapier entstanden auch Entwürfe für Produktverpackungen.

Johansson
Designmanual für fiktive Firma

Im vierten Semester des Moduls Typografie entstand der Entwurf zum Thema Award-Buch. Ich entschied mich für den British Book Award und dazu, das Buch mit zurückgenommener Gestaltung umzusetzen, um nicht von den Buchcovern abzulenken. Das Cover schreit geradezu danach Bücher nach ihren Covern zu beurteilen.

British Book Award
Konzeptioneller Buchentwurf

„Zahlen im Raum“ war der Name der typografischen Ausstellung im zweiten Semester. Die Ziffern sollten im Raum inszeniert werden. Ich stellte die Zahlen in einem dreidimensionalen Raum mithilfe von sich bewegenden Zahlen dar, welche die jeweilige Belichtungszeit wiedergaben. Durch die entsprechend lange Belichtung entstanden tiefe und dynamische Fotografien. Für die Ausstellung enstand ein Booklet, das die Arbeit beschreibt.

Belichtungszeit
Fotografische Umsetzung von Zeit

In meiner Freizeit widme ich mich der Kalligrafie und Handlettering. Inspirieren lasse ich mich dabei von Größen wie Seb Lester. Ich versuche laufend mich zu verbessern und mir immer mehr Stile anzueignen. Das Gestalten von Postkarten, deren Handletterings von kleinen Illustrationen unterstrichen werden, macht mir am meisten Freude.

Freie Arbeiten
Handlettering & Kalligrafie
Book Cover
Neugestaltung bestehender Cover

Im Rahmen der Semestervorbereitungswoche der Hochschule gab es neben vielen anderen Workshops auch einen Typedesign-Workshop, an dem ich unbedingt teilnehmen wollte. Hierbei entstand meine eigene Schrift, die „Seagullsans“, die dann mit einem Plakat an einer Ausstellung präsentiert wurde.

Seagullsans
Type Design Workshop
Martina Franz

Hallo,

ich bin Martina, eine Grafikdesignerin aus Nürnberg. Ich habe diesen Monat meinen Bachelor of Arts an der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm in Nürnberg erfolgreich bestanden. Grafikdesign, Typografie, Handlettering, Kalligrafie und alles was mit Buchstaben zu tun hat fasziniert mich.

Kontakt






Martina Franz90419 Nürnbergmartina@efranz.de